HD Schrader

cubes and trees

15 Installationen in 15 Bäumen
2014
je 160 × 160 × 160 cm
Aluminium oder Holz, rot bemalt

  • 1945 geboren in Bad Klosterlausnitz, Thüringen
  • 1963–65 Studium am San Francisco Art Institute, USA
  • 1965–69 Studium an der Werkkunstschule in Hamburg
  • 1972 Mitbegründer der Künstlergruppe »IAFKG« (International Workgroup for Constructive Art) in Antwerpen. Mitglieder dieser Gruppe waren bis 1986 u. a. Richard Paul Lohse, Francois Morellet und Henryk Stazewski
  • 1974 X . Biennale Internationale d’Art Menton, Frankreich
  • 1977 Einladung zur Ausstellung 200 × 200, Stedelijk Museum, Holland
  • 1981 Einladung zur 6th Biennale d‘Arte in Padua, Italien
  • 1983 Einzelausstellung in der Kunsthalle Hamburg
  • 1986 Professur an der Fachhochschule Dortmund im Fachbereich Design
  • 1991 Kunstpreis ›Schleswig-Holstein Landesschaupreis‹, Kiel
  • 1992 Einzelausstellungen im Museum am Ostwall in Dortmund und Wilhelm-Hack-Museum in Ludwigshafen
  • 2000 Auftrag vom Land Schleswig-Holstein für die Installation »Kubuskoog« im Innenhof des Deutschen Pavillons auf der EXPO in Hannover
  • 2005 Teilnahme am Deutsch-chinesischen Malersymposium in Wuyishan, China mit Gotthard Graubner, Max Uhlig, Jerry Zeniuk, Hartwig Ebersbach
  • 2006 Mitglied der internationalen Jury für den »Olympic Skulptur Contest« in Peking
  • 2007 Einladung zur Ausstellung »art & Environment« zusammen mit Tim Ulrichs, Min-tai Park, Xiamen, China
  • 2008 Gastprofessor an der »China Academy of Art« in Hangzhou, China
  • 2010 Einzelausstellungen im Ludwig Museum in Koblenz und im Today Art Museum in Peking
  • 2012 Installation »Bat Nestinghouses« auf der Bundesgartenschau in Koblenz. Einladung zur Biennale in Hangzhou, China, Installation »Three Woodwatcher«
  • 2013 Skulptur »Cube Spiral« für das Forschungszentrum in Jülich
www.hd-schrader.de