Gerlinde Beck

Sculpture in tribute to Dore Hoyer:
2005
Stahl

Skulptur in Röhrenlandschaft:
1972
350 × 320 × 165 cm
V2a-Stahl, Farbe

  • 1930 in Stuttgart-Bad Cannstatt geboren
  • 1949-56 Studium an der Staatlichen Akademie der bildenden Künste Stuttgart (Karl Hils, Gerhard Gollwitzer, Willi Baumeister, Peter Otto Heim)
    Feinblechner-Lehre
  • 1961 Hugo-von-Montfort-Preis (Österreich)
  • 1962 2. Preis beim 3. Grand Prix International de Sculpture, Monaco
  • 1965 Mitglied im Künstlerbund Baden-Württemberg
  • 1966 Mitglied im Deutschen Künstlerbund, Berlin
  • 1967 Kunstpreis der Böttcherstraße, Bremen
  • 1972 Arbeit an der »Klangstraße« (Klang-Skulpturen)
  • 1977 Stipendium Cité Internationale des Arts in Paris
  • 1984 Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland
  • 1986 Bürgerpreis auf der 3. Triennale für Kleinplastik, Stuttgart-Fellbach
  • 1989 Professorentitel durch das Land Baden-Württemberg verliehen
  • 1996 Gründung der Gerlinde-Beck-Stiftung e.V.
  • 2001 Verleihung des Verdienstkreuzes 1. Klasse des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland
  • 2006 gestorben in Niefern-Öschelbronn.
www.gerlinde-beck.de