Eckhard Kremers

Rock X
2012/13
Höhe 193 cm
Bronze patiniert

  • seit 2000 Professur am Institut für Bildende Kunst der Philipps-Universität Marburg (ehemals Fachgebiet Grafik und Malerei)
  • 1993––2000 Professur für Gestaltungslehre am Fachbereich Kommunikationsgestaltung (seit 1.09.98 FB Gestaltung) der Fachhochschule Hildesheim/Holzminden/Göttingen
  • 1991––1993 Lehrauftrag am Berufskolleg für angewandte Grafik der Johannes-Gutenberg-Schule (Fachschule für Druck), Stuttgart
  • 1985––1986 Gastprofessur Kunst am Institut für Kunstpädagogik an der Justus-Liebig Universität, Gießen
  • 1983––1991 Lehraufträge am Institut für Kunstpädagogik der Justus-Liebig Universität, Gießen
  • 1981 2. Staatsexamen, danach Arbeit als selbständiger Künstler
  • 1978––1980 Stipendium des japanischen Kultusministeriums (Monbusho) und des DAAD zum Studium der japanischen Malerei (Nihonga) und Kunstgeschichte, Studium an der Tokyo Geijutsu Daigaku Städtische Kunstakademie Tokyo), vor allem bei Prof. Mutoh Michio am Lehrstuhl für Ästhetik (Bigaku-bu), Studienschwerpunkte: Japanische Malerei und Namban Bijutsu (Einflüsse europäischer Kultur auf die japanische Kunst des 16. bis 19. Jhdts.)
  • 1977––1978 Stipendium des DAAD zum Studium der japanischen Sprache an der Tokyo Nihongo Gakko, Tokyo/Japan
  • 1976––1977 Stipendium des DAAD zum Studium der japanischen Sprache am Seminar für Ostasiatische Sprachen der Universität Bonn
  • 1976 1. Staatsexamen für Kunsterziehung
  • 1974 Heirat mit Renate Johanna Gleiß
  • 1971––1976 Studium an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Stuttgart bei den Professoren Daudert, Grau, Bachmayer und von Stockhausen
  • 1971––1974 Studium der Kunstwissenschaft an der Universität Stuttgart
  • 1971 altsprachliches Abitur an der Tilemannschule Limburg
  • 1949 geboren in Elz, Kreis Limburg
www.eckhardkremers.de